Donauwelle / Schneewittchenkuchen


Die Donauwelle

Die einen behaupten, dass es ein Bäcker aus Passau war, der einfach auf den Schokoguss mit seiner Gabel herum kratzte. Seine Frau soll es gesehen haben soll und das Ergebnis als Donauwellen bezeichnet. haben.


Donauwelle immer lecker


Auf den ersten Blick sieht die Herstellung der Donauwellen sehr schwierig aus, ist sie aber keineswegs. Der Teig ist ein einfacher Rührteig der in zwei Teilen geteilt und einer davon mit Kakao vermengt wird, um die typische braune Farbe zu erhalten. Die beiden Teile des Teiges werden nacheinander auf das Backblech/ Backform aufgetragen und die Kirschen aus dem Glas darauf verteilt. Bis zu dieser Stelle der Herstellung sind alle bekannten Rezepte der Donauwellen gleich.

Backrezept

Rezept

Produkt Empfehlungen

Die Geschichte der Donauwelle

Die anderen dagegen meinen es sei eine verliebte Bäckersfrau aus Falkensee gewesen, die in Gedanken an ihren Liebsten das berühmte Muster der Donauwelle schuf.


Noch eine Version besagt, dass der Ursprung vom „Schneewittchenkuchen“ stamme. Die weiße Creme wie der Schnee, die roten Kirschen wie das Blut und die dunkle Schokolade wie das Ebenholz.


Zenker 7703 Kuchen-Retter/Kuchen-Heber, 31 x 28 cm